Beauty-Retusche im Detail

In dem Artikel über unsere Beauty-Aufnahmen haben wir es bereits angedeutet: Solche Bilder sind nicht günstig. Denn sie beinhalten eine aufwändige Retusche, die wir euch heute nochmal näher vorstellen wollen.

Eine Beauty-Retusche kann man bei DAS KARTELL zu jedem Produkt dazu haben. Es ist aber nicht bei allen fester Bestandteil, denn bei manchen Genres macht es mehr Sinn, bei anderen weniger. Ein Grenzfall ist zum Beispiel „Portrait“: Hier kann die Beauty-Retusche optional hinzu gebucht werden. Beim „Beauty“-Shots ist sie aber fest mit drin, denn hier gehört es zum Konzept.

Sicher, das erhöht den Preis, da eiern wir auch nicht herum. Aber wenn ihr diesen Artikel fertig gelesen habt, werdet ihr nicht nur verstehen, warum, sondern ihr werdet es haben wollen! 🙂

Retusche ist nicht gleich Retusche

Zuerst vorweg, was unter Beauty-Retusche eigentlich zu verstehen ist. Generell kann man drei Arten der Retusche unterscheiden:

  • (Grob-)Retusche: Darunter fallen Bildoptimierungen wie das Entfernen von Strommasten aus einem Landschaftsfoto, von unerwünschten Spiegelungen im Glas oder auch von Autos oder Personen.
  • einfache Retusche: Das ist etwas, das vor allem bei Portraits angewandt wird. Dazu gehört etwa das Entfernen von statisch aufgeladenen und abstehenden Haaren oder das Entfernen von Falten und Fusseln auf der Kleidung.
  • Beauty-Retusche: Hier geht es ans Eingemachte: Diese Form der Retusche rangiert auf höchstem Qualitätsniveau und deckt das Aufhellen von Zähnen ab, aber auch das Entfernen von Pickeln und Hautunreinheiten, das Betonen der Augen, das dämpfen von Altersflecken oder Augenringen, unter Umständen auch das Anpassen der Kopfform sowie das Optimieren des Make-Ups und (häufiger als man denkt) das Entfernen von Make-Up-Flecken. Generell wird die Beauty-Retusche auf einem Niveau ausgeführt, das makellose Ergebnisse garantiert, auch wenn man das Foto auf zwei mal zwei Metern ausdruckt.

Wichtig ist dabei festzuhalten: Das, was die Models auf dem Cover der Fernsehzeitschrift zeigen, ist nicht Beauty-Retusche, sondern übertriebene Beauty-Retusche. Diese Damen haben meist komplett weichgebügelte Haut und das auch noch, wenn sie schon jenseits der 40 sind. Das ist es, was viele unserer Kunden im Kopf haben, wenn sie „Beauty-Retusche“ hören und vermittelt ihnen ein falsches Bild, das sie schnell ablehnen lässt, diese Form der Retusche vornehmen zu lassen.

Trotzdem sagen sie „Naja, ich will schon gut aussehen„. Und da haben sie auch völlig Recht. Aber dann muss es eben doch die Beauty-Retusche sein. Und die wird bei uns so ausgeführt, dass sich keiner dumm dabei vorkommen muss, weil er danach wie ein Teenager aussieht.

Versprochen. 😉

Deine Haut ist nunmal schlecht!

Mal ehrlich: Wessen Haut ist schon wirklich gut? Also makellos gut. Genau, niemandes. Wir fotografieren jetzt schon eine ganze Weile und wissen daher, selbst die Haut von Teenagern ist nicht gerade das, was man „porzellanartig“ nennen könnte.

Aber das ist auch ganz normal. Leider haben wir das dank Photoshop, Bildbearbeitung und der Medien inzwischen fast visuell verlernt, aber Haut ist genausowenig perfekt, wie Zähne blütenweiß sind. Und das nicht von ungefähr, denn sie ist das Organ, das die meiste Fläche einnimmt, uns gegen die Außenwelt schützt und einfach alles an Umwelteinflüssen abbekommt, was die Welt so zu bieten hat.

Und genau darum hat einfach jeder irgendwelche Pickel, Fältchen, Verfärbungen, Hautunreinheiten oder das, was man auch gern als „Babyhärchen“ bezeichnet. Erinnert ihr euch noch daran, dass eure Mama gesagt hat, ihr sollt nicht so oft die Stirn in Falten legen, denn das bleibt dann so? Tja, da hatte sie recht. Aber nicht nur wer sich sorgt, bekommt Falten. Auch wenn man oft glücklich ist, bekommt man (Lach-)Falten in den Augenwinkeln oder die Grübchen werden tiefer.

Das ist gut so, das macht uns unterscheidbar und einzigartig. Und darum ist unsere Beauty-Retusche ebenfalls einzigartig.

So kommst du zu uns

Das Bild unten zeigt einen Ausschnitt eines Portraits einer jungen Dame, die zu uns gekommen bist. Eine wirklich hübsche junge Frau, mit einem gesunden Hautbild, die sich auch ein klein wenig zurecht gemacht hat, bevor sie zu uns kam.

Wir wollten jedoch einen natürlichen Look, darum trug sie kein aufwändiges Make-Up.

Zusammengefasst: Wenn du jung bist, gut aussiehst und gesund bist und aus dem Haus gegangen bist ohne eine halbe Stunde vor dem Spiegel zu stehen und dann (direkt und ohne Umwege) zu uns gekommen bist, sehen wir dich so:

Erster Schritt: Glätten

Die Beauty-Retusche beginnt mit dem „Glätten“ der Haut. Dabei werden tiefe Falten abgemildert und grobe Verfärbungen entfernt. Falls ihr einen Pickel oder einen Mückenstich habt oder falls ihr euch die Lippe aufgebissen habt: hier reparieren wir das alles. Arbeiten wir an einem Beauty-Shot, dann rücken wir auch den meisten „Babyhärchen“ zu Leibe.

Gerade das ist wirklich harte Arbeit, denn diese Härchen besitzen wir im Grunde alle. Sie schützen unsere Haut uns wärmen uns. Stellt euch das schönste, eleganteste und zarteste Model vor, das ihr je gesehen habt. Es hat Haare im Gesicht! Genau diese hellen Babyhärchen und das hat sie mit mir, dir und jedem anderen Menschen gemeinsam.

Warum wir die dann überhaupt meist entfernen? Betrachtet man ein Gesicht mit den Augen oder unterhält sich mit einer Person, dann nehmen wir diese Gesichtsbehaarung gar nicht wahr. Aus mehreren Gründen: Je nach Abstand zur Person können wir diese Details mit den Augen gar nicht mehr auflösen. Hinzu kommt, dass wir bekanntes und irrelevantes ausblenden und nicht mehr bewusst sehen, auch wenn wir eigentlich sehen. Die Babyhärchen gehören dazu. Und schließlich fallen sie in vielen Lichtsituationen gar nicht auf.

Bei Fotos und vor allem bei Beauty-Shots fallen sie allerdings doch auf. Wenn das Licht „ungünstig“ steht, sie heraus arbeitet und man das Foto auf Leinwandgröße bringen will, dann fallen diese Härchen eben auf und darum entfernen wir sie.

Wenn wir mit dem Glätten fertig sind, sieht das Ergebnis so aus:

Nochmal im Vergleich direkt nebeneinander:

An dieser Stelle ist bei der Bearbeitung des Fotos schon einiges an Zeit ins Land gegangen. Denn je nach Bildausschnitt ist so ein Gesicht ganz schön groß.

Wenn es sich um einen Beauty-Shot handelt, dann wird das komplette Motiv vom Gesicht ausgefüllt und im Normalfall extrem vergrößert. Die Retusche kann sich dann locker über einen ganzen Arbeitstag hinziehen. Wenn man die richtige Technik hat und es oft übt, lässt sich die Arbeit auf etwa die Hälfte der Zeit reduzieren.

Mario hat sich mal zwischendurch selbst bei der Arbeit aufgenommen, als er „nur“ an der Unterlippe des Models gearbeitet hat:

VIDEO

Zweiter Schritt: Drücken und Brennen

Der nächste Schritt ist bereits eine fortgeschrittene Bildbearbeitungsmethode, die unter dem Begriff „Dodge and Burn“ bekannt ist. Nachdem grobe Details wie etwa Hautschuppen aus dem Bild entfernt sind, geht man zu Hautunreinheiten und Verfärbungen über. Diese sind viel dezenter und großflächiger, die üblichen Retuschewerkzeuge sind hier also fehl am Platz.

Beim „Dodge and Burn“ pinselt man über die fehlerhaften Stellen – dunkle hellt man auf und helle dunkelt man ab. Solange, bis alle Hautpartien in der Umgebung einen gleichmäßigen Ton haben.

Wenn wir beim Glätten schon behauptet haben, dass es anstrengend und langwierig sei, dann ist es das dodgen und burnen etwa doppelt so viel. Bei dieser Technik ist viel Erfahrung, Können und Ausdauer gefragt, denn man muss hier wirklich gut und sauber arbeiten, sonst kann man das gesamte Bild ruinieren. Das geht sehr schnell und ohne, dass man es merkt: Denn wenn man es an manchen Stellen übertreibt oder nicht aufpasst, sieht man es oft nicht sofort. Im Gesamteindruck oder schlimmstenfalls erst dem Kunden fällt es dann subjektiv doch auf und dann ist es manchmal schon zu spät.

Ohnehin ist dieser Schritt in ein sehr undankbarer innerhalb der Nachbearbeitung. Denn er fällt praktisch nur subjektiv auf und kann von niemandem außer dem Fotografen selbst so richtig beurteilt werden. Gleichzeitig ist er aber auch immens wichtig, denn ob er ausgeführt wird oder nicht, zeigt oft, ob es sich um einen guten oder schlechten Fotografen handelt.

Darum an dieser Stelle ein Hinweis und ein Tipp: Wenn ihr Fotos von euch machen lassen wollt, die eine Beauty-Retusche beinhaltet, dann kommt zu uns! Falls wir gerade keinen Termin frei haben und ihr woanders hin müsst, dann fragt, wie weit die Retusche des Fotografen geht!

Fragt ruhig, ob er „Dodge and Burn“ macht, wielange er für die Bearbeitung brauchen wird und was es mit und ohne kostet. Wenn er die Frage bejaht, er die Bilder noch am selben Tag fertig macht und es lediglich zehn Euro Aufpreis kosten sollte, dann verlasst sein Studio so schnell es geht. Denn dann bescheißt er euch.

Wirklich gute Arbeit kostet Zeit und Geld, das ist einfach so.

Das dodgen und burnen sorgt im Wesentlichen für eine reinere Haut, die auch jünger und frischer wirkt. Flecken werden gedämpft und man kann auch Falten aufhellen, was sie flacher und das Hautbild insgesamt jünger wirken lässt.

Ist man damit fertig, sieht das etwa so aus:

Und im Vergleich zum vorherigen Schritt:

Dritter Schritt: Ein bisschen Magie!

Wenn es sich um einen guten Fotografen handelt, dann ist nach Schritt zwei bereits Schluss. Wenn es sich um einen sehr guten Fotografen handelt, dann geht dieser „die extra Meile“ und setzt noch einen drauf. So wie wir.

Normalerweise hat man nach Schritt zwei schon ein sehr gutes Bild, wenn man auch sehr gut gearbeitet hat. Der Anspruch bei uns vom KARTELL ist allerdings, perfekte Bilder zu liefern. Darum haben wir uns eine Methode der Bildverbesserung einfallen lassen, die in dieser Form bei uns einzigartig ist. Niemand anders kann sie so anbieten und da sind wir schon ein bisschen stolz drauf.

Wir können euch auch nicht verraten, was genau wir machen, denn das ist unsere „Magie“. Aber wir können es euch zeigen. Wenn wir mit der finalen Bearbeitung fertig sind, sieht das Ergebnis so aus:

Und auch hier nochmal im Vergleich zum vorherigen Schritt:

Ihr seht: Die Bearbeitung ist wiederum sehr unterschwellig und fällt eigentlich nur im direkten Vergleich auf. Sieht man es aber in genau diesem Vergleich, dann merkt man plötzlich einen deutlichen Unterschied. Und das ist es, was ihr hier bei DAS KARTELL bekommt und was uns von den meisten anderen Fotografen unterscheidet.

Darum kostet das…

Der Ausschnitt, den wir hier im Artikel verwendet haben, ist übrigens kein Zufall: Arbeitet man sehr sorgfältig und konzentriert, dann teilt man sich das Bild in Sektoren auf, die man nach und nach bearbeitet. Dazu markiert man sich einen Bereich im Bild, optimiert ihn und verschiebt dann den Bereich um einen Sektor weiter.

In unserem Beispiel entspricht der Bildausschnitt etwa der Vergrößerung, in der gearbeitet wird. Wenn man wirklich gut ist, kann man diesen Abschnitt in weniger als zwanzig Minuten schaffen. Das Gesicht des Models in diesem Beispielfoto ist allerdings rund 40 Sektoren groß.

Man sieht: Das Arbeiten auf diesem Qualitätslevel kostet Zeit und das wiederum Geld. Aber es führt zu einmaligen Ergebnissen 

Fazit: Beauty-Retusche ist Qualität und Handwerk

Viele glauben immer noch, dass Fotografie und Bildbearbeitung im digitalen Zeitalter lediglich Spielereien sind, die jeder lernen kann. Aber das stimmt nicht ganz. Es handelt sich nach wie vor um Handwerk, das gelernt sein will und mit viel Geschick und Hingabe ausgeführt werden muss.

Beauty-Retusche, und im Besonderen unsere Form davon, ist ein Paradebeispiel dafür.

Wir lieben es, Fotos von Menschen zu machen und wir lieben es noch mehr, wenn die fotografierten Menschen ihre Fotos lieben. Um das zu erreichen, stecken wir eine ganze Menge Arbeit in diese Bilder. Aber es ist uns dabei auch wichtig, unsere Kunden nicht zu blenden.

Billige Portrait-Effekte oder Beauty-Filter gibt es bei uns nicht. Ihr werdet von uns kein Foto bekommen, auf dem ihr dreißig Jahre jünger seid. Oder eines, das ihr zähneknirschend bezahlt, es euch dann aber zu peinlich ist, es herzuzeigen. Ihr bekommt von uns einen Wow-Effekt, aber nichts, wovon ihr blind werdet. Wir zeigen euch so, wie ihr gesehen werden wollt. Persönlich und echt.

Manchmal gehört dazu eine Beauty-Retusche, die wir aber hochwertig durchführen. Ihr könnt sie also ruhig zu jedem eurer Fotos von uns verlangen, wenn ihr möchtet, denn der Unterschied macht manchmal das perfekte Foto aus:

Free Download WordPress Themes
Premium WordPress Themes Download
Free Download WordPress Themes
Download Best WordPress Themes Free Download
udemy free download
download xiomi firmware
Download WordPress Themes Free
udemy paid course free download

Leave a comment

Facebook-Gruppe

Bei uns erfährst du eine Menge über Modelfotografie. Noch mehr Input vor allem für Anfänger gibt es in unserer Facebook-Gruppe!

 

Mehr über uns

Mehr über unsere Fotografie erfährst du vor allem auf Instagram. Hier posten wir unsere besten Arbeiten, die einen schnellen Überblick über unseren Stil verschaffen.